News SF Birkenfeld e.V.

Kategorie:
Verein - Pressebericht Pressebericht KW 51-2014 Merten Hubel/Rolf Zefferer - 16.12.14

Weihnachtspreisturnier

Am heutigen Freitag, 19.12.2014, findet das 29. Weihnachtspreisturnier der Schachfreunde Birkenfeld im Vereinsraum der Schwarzwaldhalle statt. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendliche, die nach dem 31.12.1996 geboren sind. Für jeden Teilnehmer gibt es einen Preis. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Los geht’s um 14.30 Uhr!

Birkenfeld I verliert erneut knapp

In der vierten von neun Runden in der Verbandsliga war die Mannschaft aus dem nordbadischen Buchen zu Gast. Als vermeintlicher Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt haben sich die Birkenfelder viel vorgenommen und wollten sich kurz vor Weihnachten mit zwei Mannschaftspunkten selbst beschenken. Am Ende traten jedoch die Gäste als reich Beschenkte die weite Heimreise an.
Die ersten fünf Partien fanden zügig ein dem jeweiligen Spielverlauf entsprechendes, gerechtes Ergebnis. So stand es nach ca. 4 Stunden Spielzeit 2,5 zu 2,5.  Erneut zeigte dabei Lena Kühnel, wie bereits mehrfach erwähnt, als Stütze der Mannschaft eine souveräne Leistung und gewann ihre Partie in überzeugender Manier. Jeweils ein Unentschieden lieferten Marko Böttger, Christian Staib und Fabian Malheur . Bei den verbleibenden drei Partien lief dagegen leider einiges gegen die Birkenfelder.  Zunächst konnte Jaochim Braun seine Überlegene Stellung nicht zum Gewinn führen und musste sich letztlich mit Remis zufrieden geben. Noch ärgerlicher war die Niederlage von Merten Hubel, dem bei Zeitknappheit entscheidende Fehler unterliefen und dadurch eine ansonsten ausgeglichene Stellung am Ende verloren geben musste. So lasteten am Ende alle Hoffnungen ausgerechnet auf Jens Kürten . Der war nach seinen guten Leistungen an den beiden vorangegangenen Spieltagen erneut als Ersatzmann aus der Zweiten in die Erste  aufgerückt. Die Hoffnungen waren nicht unberechtigt, hatte er doch eine Gewinnstellung auf dem Brett, aber schließlich war der Druck zu hoch und er kam nicht über ein Remis hinaus.
Damit war die knappe 3,5 zu 4,5 Niederlage besiegelt, die umso ärgerlicher ist, wenn man die neue Tabellensituation betrachtet. Die letzten vier Mannschaften, zu denen auch Birkenfeld gehört, trennt gerade mal ein halber Brettpunkt. Das macht deutlich, dass am vergangenen Sonntag ein wahrhaftiger Big Point vergeben wurde.

Birkenfeld II im verdienten Glück

Das Fazit zuerst. Klaus Lindörfer, Brett 1 und Mannschaftsführer von Simmersfeld I sowie bekannter Schachbuchautor, sagte zum Schluss. : „Dass wir auch wieder dieses verdammte Pech haben müssen!“. Damit meinte er zweierlei, zum einen die dritte Mannschaftsniederlage mit 3,5 : 4,5  in Folge und als Aufstiegsfavorit der Bezirksklasse nun auf dem letzten Platz.
Allerdings musste selbst Klaus Lindörfer eine große Portion Glück bemühen, um  gegen Jürgen Becht zu gewinnen. Das knappe Endergebnis für Birkenfeld II zeigt natürlich etwas Glück und Pech. Trotzdem verdient war es allemal. Außerdem erwähnenswert, Klaus Wagner s Sieg an Brett acht, wobei er, bescheiden wie immer, meinte, sein Gegner würde genauso schlecht spielen, wie er. Dennoch hatte er am Ende zwei Figuren mehr. Für die weiteren vollen Punkte sorgten, Sven Hofmann, Matthias Adam und spektakulär dank  Glück Ivo Mijic . Den notwendigen halben Punkt holte unser Trumpf-Ass, Petra Hofmann, und scheint unsere Zuversicht für den weiteren Saisonverlauf zu bestätigen.
Birkenfeld II liegt nun im Mittelfeld der Bezirksklasse und trifft in der nächsten Begegnung auf den Tabellenzweiten Illingen.

Birkenfeld III sammelt weiter Erfahrung

Wenn auch das Ergebnis nicht ganz den Erwartungen entsprach, dürfen die Nachwuchstrainer der Schachfreunde mit dem Auftritt der dritten Birkenfelder Mannschaft sehr zufrieden sein. Allein schon die Tatsache, dass die Mannschaft an diesem Spieltag einzig aus Spielern des Jugendtrainings bestand, zeigt den deutlichen Aufwärtstrend, den die Nachwuchsarbeit in Birkenfeld derzeit nimmt. Nach dem Aufstieg in die Kreisklasse B in der Vorsaison, sitzen unseren Jungen in dieser Spielzeit erwartungsgemäß deutlich erfahrenere und stärkere Spieler gegenüber. Umso höher ist daher auch der halbe Punkt, den Jeremy Cavas am zweiten Brett zum Gesamtergebnis beisteuern konnte, einzuschätzen. Wenn es am Ende auch das einzig Zählbare auf Birkenfelder Seite war, freuen sich die Trainer bereits heute auf den nächsten Auftritt dieser jungen Mannschaft.

Jugendkurs, Vereinsabend, Seniorenschach

Weihnachtsferien. Das nächste Jugendtraining findet statt am 09.01.2015!

Neueinsteiger, Quereinsteiger und Neugierige, die sich für die Förderung ihres geistigen Potentials interessieren und dabei gerne spielen, sind uns herzlich willkommen. Das Seniorenschach beginnt mittwochs ab 18 Uhr in den Schwarzwaldstuben. Hier trifft man sich zum zwanglosen, aber geistreichen Spiel in angenehmer Gesellschaft. Besucher sind herzlich eingeladen!

Termine

19.12.2014 29. Weihnachtspreisturnier ab 14.30 Uhr für Kinder und Jugendliche
19.12.2014 Weihnachtsfeier

09.01.2015 Nachholspieltag Vereinsturnier
16.01.2015 Vereinsturnier 7. Runde
17.01.2015 U14 Mannschaftsmeisterschaft in Ellmendingen
23.01.2015 Trainingsabend
25.01.2015 Verbandsspieltag: Auswärtsspiele
Bad Mergentheim II - Birkenfeld
Illingen I - Birkenfeld II
Niefern III - Birkenfeld III

Verein - Pressebericht Pressebericht KW 50-2014 Rolf Zefferer/Merten Hubel - 09.12.14

Zuversicht trotz Niederlagen

Nach den beiden letzten Niederlagen machte mich unser Ehrenmitglied Hans Martin Hubel auf eine Besonderheit aufmerksam. Sieht man auf die Bilanz unserer Frauen, so lässt sich sagen: ausgezeichnet gut und weit über den Leistungen, die unsere Birkenfelder Schachmänner zustande brachten: 5,5 Punkte aus 7 Partien. Lena Kühnel holte 2 Punkte aus 3 Partien in der Ersten Mannschaft, Sina Böttger gelang in ihrem einzigen Einsatz für die Zweite Mannschaft ein klarer Sieg und die 2,5 Punkte aus 3 Einsätzen von Petra Hofmann zeugen von einem schönen Lauf für die ehemalige Bundesligaspielerin. Letztere zeigte sich zudem hocherfreut, dass ihr die komplette MANNschaft bei ihrem Marathonsieg in Bad Herrenalb bis zum Ende nach insgesamt sechs Stunden Spielzeit zur Seite stand – für die Männer im Team eine Selbstverständlichkeit.
Dass Petra Hofmann und Lena Kühnel zurzeit wichtige Stützen ihrer Mannschaften sind, steht außer Frage. Am kommenden Sonntag, 14.12.2014, folgt der nächste Test für ihre Tragfähigkeit. Nicht nur die beiden freuen sich besonders über schachinteressierte Zuschauerinnen. Schach ist kein Männersport!

Weihnachtspreisturnier

Am nächsten Freitag, 19.12.2014, findet das 29. Weihnachtspreisturnier der Schachfreunde Birkenfeld im Vereinsraum der Schwarzwaldhalle statt. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendliche, die nach dem 31.12.1996 geboren sind. Für jeden Teilnehmer gibt es einen Preis. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt.

Danke

Allen Mitwirkenden beim Weihnachtsmarkt ein dickes Dankschön. Ganz besonders unseren Nachwuchsbäckern am Crepes-Stand Marcel Mijic, Jeremy Cavas, Aaron Acar, Noel Zeller und Lukas Acar .

Jugendkurs, Vereinsabend, Seniorenschach

Am heutigen Freitag, 12.12.2014, findet kein Jugendtraining statt!
Der Vereinsabend fällt ebenfalls aus.
Neueinsteiger, Quereinsteiger und Neugierige, die sich für die Förderung ihres geistigen Potentials interessieren und dabei gerne spielen, sind uns herzlich willkommen. Das Seniorenschach beginnt mittwochs ab 18 Uhr in den Schwarzwaldstuben. Hier trifft man sich zum zwanglosen, aber geistreichen Spiel in angenehmer Gesellschaft. Besucher sind herzlich eingeladen!

Termine

13.12.2014 Kegeln
14.12.2014 Verbandsspieltag: Heimspiele
Birkenfeld - Buchen II
Birkenfeld II - Simmersfeld
Birkenfeld III – Ersingen III
19.12.2014 29. Weihnachtspreisturnier ab 14.30 Uhr für Kinder und Jugendliche
19.12.2014 Weihnachtsfeier

RZ/mehu

...
Verein - Pressebericht Pressebericht KW 48-2014 Joachim Braun/Merten Hubel - 24.11.14

Knappe Kiste: Heidelberg gegen Birkenfeld

In der dritten Runde der Verbandsliga traf Birkenfelds Erste auswärts auf einen der Liga-Favoriten:  Heidelberg-Handschuhsheim. Dass die Gegner an fast jedem Brett eine höhere Werungszahl hatten, war für die Birkenfelder Schachfreunde kein Grund zur Nervosität – vielmehr nahm man es zum Anlass, ohne Druck aufzuspielen. Außerdem gelang den Birkenfelder Schachfreunden erst vor drei Wochen ein Favoritensturz gegen Pforzheim. Warum also sollte nicht auch ein Sieg gegen die Mannschaft der Universitätsstadt möglich sein …
Nach gut drei Stunden Spielzeit fielen die ersten beiden Entscheidungen zugunsten von Heidelberg aus. Trotzdem war nicht alle Hoffnung zunichte, da die Schachfreunde an den meisten übrigen Brettern ausgeglichene bis bessere Stellungen erkämpft hatten – und Fabian Malheur an Brett acht eine schwierige Partie ins Remis rettete: Sein Gegner, ein erfahrener Routinier und Gründungsmitglied des Handschuhsheimer Schachvereins, erreichte eine klar bessere Stellung mit Dame und Turm gegen zwei Türme und Läufer. Nachdem der Heidelberger jedoch mehrfach den Gewinn ausließ, gelang es Malheur, seine Figuren zu koordinieren und Drohungen gegen den König zu schaffen. Der Heidelberger Spieler versuchte zunächst, mit seinem König den nervigen Schachs zu entfliehen. Doch am Ende fügte er sich ins Dauerschach, um nicht Gefahr zu laufen, Matt gesetzt zu werden.
Auch Christian Staib erreichte ein Remis. Er spielte an Brett 4 mit Schwarz eine solide Partie, in der er jegliche Versuche des Gegners, in Vorteil zu kommen, unterband. Nachdem eine weitere Entscheidung zugunsten von Heidelberg ausfiel, brachte Lena Kühnel an Brett fünf ihre souverän gespielte Partie in trockene Tücher. Schon in der Eröffnungsphase des Spiels dominierte sie ihren Gegner und schnürte ihn in der Folge mit einem zentralen Bauernvormarsch ein. Nachdem einige Figuren abgetauscht wurden, hatten beide Seiten sowohl Schwerfiguren als auch ungleichfarbige Läufer – ein Materialverhältnis, das stets die angreifende Partei begünstigt. In diesem Fall also die Birkenfelderin. Im richtigen Moment öffnete sie mit einem Bauernopfer eine empfindliche Diagonale, trug den entscheidenden Angriff vor und verkürzte den Birkenfelder Rückstand auf 4:2.
Es spielten noch Merten Hubel an Brett 3 und Joachim Braun an Brett 1. Letzterer kam nach unpräzisen Eröffnungszügen zunächst ins Hintertreffen, jedoch wählte sein Gegner eine fehlerhafte Abwicklung. Die Folge war ein Turmendspiel, in dem sich der gegnerische Vorteil nahezu verflüchtigt hatte. Was blieb, war eine aktivere Figurenstellung des Heidelbergers und eine anfälligere Bauernstruktur des Birkenfelders. Trotzdem konnte Braun unterschwellige Drohungen aufstellen, um den gegnerischen König am Vorwärtskommen zu hindern. In Zeitnot wurde dann laviert und als sich dieselbe Stellung zum dritten Mal wiederholt hätte, wurde die Partie remis gegeben.
Heidelberg hatte somit 4,5 Punkte und den Mannschaftskampf für sich entschieden. Doch das schmälerte nicht Merten Hubel s Motivation, auf Sieg zu spielen: Wie an Brett eins sah man auch am dritten Brett ein Turmendspiel – dieses Mal hatte allerdings der Birkenfelder die aktivere Figurenstellung. Hubel schnitt den schwarzen König auf der Grundreihe mit dem Turm ab und drang mit seinem eigenen König in die gegnerische Struktur ein. In einem günstigen Moment eroberte er einen Bauern, musste dafür jedoch dem gegnerischen König erlauben, die Grundreihe zu verlassen. Dieser wurde auch prompt vom Rand weggezogen – allerdings auf die falsche Seite, was die Verteidigung erschwerte. Nach einigen weiteren Zügen war es absehbar, dass Hubels Freibauer nicht am Einzug gehindert werden konnte, und der Heidelberger gab auf. Endstand: 4,5 zu 3,5. Zwar wurde der Mannschaftskampf verloren, jedoch können die Birkenfelder aus diesem knappen Ausgang weiteres Selbstvertrauen schöpfen und zuversichtlich dem kommenden Heimspiel entgegensehen – am 14.12.2014 gegen die zweite Mannschaft der BG Buchen.

Dritte Mannschaft nimmt Fahrt auf

Am zweiten Spieltag der Kreisklasse B unterlag das Nachwuchsteam der Schachfreunde nur knapp der zweiten Mannschaft des Schachclub Bad Herrenalb. Mit sechs Jugendlichen aus der Trainingsgruppe nahm Routinier Lothar Malheur den Kampf gegen die Kurstädter auf.
Am Ende reichten die Siege von Aaron Acar und Adrian Mijic sowie das Unentschieden von Moritz Blencke nicht ganz, dennoch ist die knappe 2,5 zu 4,5 Niederlage gegen einen der Favoriten der Liga eine Leistung, auf die man aufbauen kann. Vielleicht schon im nächsten Spiel am 14.12.2014 gegen den Tabellennachbarn aus Ersingen.

Jugendkurs, Vereinsabend, Seniorenschach

Beginn des Jugendtrainings ist freitags um 17:30 Uhr in den Vereinsräumen der Schwarzwaldhalle Birkenfeld. Ende des Trainings ist um 19 Uhr. Im Anschluss daran trainieren alle Altersklassen im freien Spiel. In den Ferien oder an Feiertagen ist kein Training.
Neueinsteiger, Quereinsteiger und Neugierige, die sich für die Förderung ihres geistigen Potentials interessieren und dabei gerne spielen, sind uns herzlich willkommen. Das Seniorenschach beginnt mittwochs ab 18 Uhr in den Schwarzwaldstuben. Hier trifft man sich zum zwanglosen, aber geistreichen Spiel in angenehmer Gesellschaft. Besucher sind herzlich eingeladen!

Termine

28.11.2014 Vereinsturnier 5. Runde
05.12.2014 Vereinsturnier 6. Runde
12.12.2014 Trainingsabend
14.12.2014 Verbandsspieltag:
Birkenfeld - Buchen II
Birkenfeld II - Simmersfeld
Birkenfeld III – Ersingen III
 

...
Verein - Pressebericht Pressebericht KW 47-2014 M. Hubel/HM. Hubel - 20.11.14

Wo wenige dabei sind, bleiben viele weg!

Keineswegs selbstverständlich ist die Antwort auf die Frage, worum handelt es sich wann und wo, wenn 18,7% 31,2% erbringen? Es war das Ergebnis des letzten Mannschaftskampfes der Schachfreunde Birkenfeld, bei dem der stattliche Anteil der drei mit Damen besetzten Bretter 2,5 zu den insgesamt 8 Punkten beisteuerte. Das ist im Schachbezirk Pforzheim ein Alleinstellungsmerkmal und könnte endlich Ihrem Mut freien Lauf lassen: Lassen Sie sich davon fesseln, in die Männerdomäne Schach einzudringen. Bei den Schachfreunden Birkenfeld kann die Frau den Spaß erleben den Mann zu besiegen, wie man es zwischen den Zeilen in der Festschrift „50 Jahre Birkenfeld“ lesen kann. Sogar Weltmeister Magnus Carlssen wurde für das Schach dadurch motiviert seine Schwester schlagen zu „müssen“. Eine derart weibliche Trainerschaft macht aus schwarz-weißen eine bunte Karolandschaft. In unserer Festschrift heißt es dazu: „… trägt eine geschlechtliche Durchmischung in einem Verein zu einem besseren Vereinsklima bei“ oder „… sucht nach Lösungen für eine bessere Integration von Mädchen und Frauen“.
Es muss nicht fortdauernd der Satz gelten: Wo wenige dabei sind, bleiben viele weg! Mit höchster Spannung warten wir bis übermorgen auf das Ergebnis.

Marcel Mijic bester Jugendspieler des Schachbezirk Pforzheim

Mit 1,5 zu 0,5 gewann am vergangenen Freitag Marcel Mijic den Stichkampf um den Meistertitel des Schachbezirk  Pforzheim in der Altersklasse U16. Da er bereits im Turnier auch alle Spieler der Altersklasse U18 hinter sich gelassen hatte, dürfen die Schachfreunde Birkenfeld einmal mehr den besten Jugendspieler des Schachbezirks zu den ihren zählen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg auf der Badischen Meisterschaft Anfang Januar 2015 auf der Sportschule Schöneck!

Jugendkurs, Vereinsabend, Seniorenschach

Beginn des Jugendtrainings ist freitags um 17:30 Uhr in den Vereinsräumen der Schwarzwaldhalle Birkenfeld. Ende des Trainings ist um 19 Uhr. Im Anschluss daran trainieren alle Altersklassen im freien Spiel. In den Ferien oder an Feiertagen ist kein Training.
Neueinsteiger, Quereinsteiger und Neugierige, die sich für die Förderung ihres geistigen Potentials interessieren und dabei gerne spielen, sind uns herzlich willkommen. Das Seniorenschach beginnt mittwochs ab 18 Uhr in den Schwarzwaldstuben. Hier trifft man sich zum zwanglosen, aber geistreichen Spiel in angenehmer Gesellschaft. Besucher sind herzlich eingeladen!

Termine

21.11.2014 Trainingsabend
23.11.2014 Verbandsspieltag: 
Heidelberg – Birkenfeld
Bad Herrenalb I – Birkenfeld II
Bad Herrenalb II – Birkenfeld III
28.11.2014 Vereinsturnier Runde 5

...
Verein - Pressebericht Pressebericht KW 46-2014 Merten Hubel - 10.11.14

Bezirksjugendmeisterschaft in Birkenfeld

Am vergangenen Wochenende fanden in den Vereinsräumen der Birkenfelder Schwarzwaldhalle die Jugendmeisterschaften des Schachbezirk Pforzheim statt. Gesucht wurden die besten Spieler in den Altersklassen U8 bis U18, die den Schachbezirk bei den Badischen Meisterschaften im Januar 2015 vertreten dürfen. Unter den 30 Teilnehmern waren auch fünf Spieler der Birkenfelder Schachjugend. Und gleich drei davon konnten sich in ihren Altersklassen auf das Treppchen spielen.
In der Altersklasse U18 belegte Jugendleiter Aaron Acar hinter zwei Spielern vom Schachverein  Neuenbürg den dritten Platz. In der U8 kam Tom Braun bei seiner ersten Turnierteilnahme überhaupt direkt auf den zweiten Platz. Das beste Ergebnis erreichte Marcel Mijic, der in der U16 sogar noch Chancen auf den Titel hat. Er liegt nach 5 Runden mit 4 Punkten punktgleich mit seinem Konkurrenten aus Pforzheim auf dem ersten Platz. Ein Stichkampf wird die Entscheidung bringen. Lukas Acar und Noel Zeller, die mit 2 Punkten aus 5 Spielen in der U14 ebenfalls ein gutes Ergebnis erzielten, komplettierten das Birkenfelder Team. Herzlichen Glückwunsch an alle!

Jugendkurs, Vereinsabend, Seniorenschach

Beginn des Jugendtrainings ist freitags um 17:30 Uhr in den Vereinsräumen der Schwarzwaldhalle Birkenfeld. Ende des Trainings ist um 19 Uhr. Im Anschluss daran trainieren alle Altersklassen im freien Spiel. In den Ferien oder an Feiertagen ist kein Training.
Neueinsteiger, Quereinsteiger und Neugierige, die sich für die Förderung ihres geistigen Potentials interessieren und dabei gerne spielen, sind uns herzlich willkommen. Das Seniorenschach beginnt mittwochs ab 18 Uhr in den Schwarzwaldstuben. Hier trifft man sich zum zwanglosen, aber geistreichen Spiel in angenehmer Gesellschaft. Besucher sind herzlich eingeladen!

Termine

14.11.2014 Vereinsturnier Runde 4
21.11.2014 Trainingsabend
23.11.2014 Verbandsspieltag: 
Heidelberg – Birkenfeld
Bad Herrenalb I – Birkenfeld II
Bad Herrenalb II – Birkenfeld III
 

...
Verein - Pressebericht Verbandsliga 2014/2015 Runde 2 Jens Kürten/Rolf Zefferer - 03.11.14
Ein historischer Sieg

... aus der rein sachlichen Perspektive:

Am zweiten Spieltag der Saison hatte Birkenfeld I am vergangenen Sonntag erneut Heimrecht und mit Pforzheim einen Gegner, gegen den die Erfolgschancen eher gering eingeschätzt wurden. Dennoch konnte Mannschaftsführer Fabian Malheur eine gut vorbereite Mannschaft aufstellen, die sich seit Freitag intensiv auf  den Gegner eingestellt hatte.

Aller Vorbereitung zum Trotz musste Birkenfeld bereits nach wenigen Zügen einen ersten Dämpfer hinnehmen, da ein Mißgriff bereits die erste Niederlage einläutete. Der Ausgleich kam jedoch nahezu umgehend durch Jens Kürten, der kurzfristig in der ersten Mannschaft aufgeboten wurde. Durch geschicktes Zusammenspiel der weißen Figuren in den Diagonalen und Reihen zog er das Netz immer enger, bis es zu einem furiosen Mattangriff führte, der den Gegner zur Aufgabe zwang.
In der Folge gelang es keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Fabian Metzger konnte seinem Gegner sehr überzeugend darlegen, dass dessen Figurenopfer nicht korrekt war. Der Pforzheimer gab einen Springer für einen Bauern und die etwas bessere Stellung, doch zwingende Chancen ließ der Birkenfelder nicht zu. Im Verlauf der Partie konnte Fabian Metzger seine Stellung allmählich konsolidieren und letztlich das materielle Übergewicht ungefährdet verwerten. Lena Kühnel sorgte für den dritten Punkt. Sie hatte während der gesamten Partie das Heft in der Hand und konnte durch einen Königsangriff Material gewinnen. Der Gegner fand kein geeignetes Gegenspiel und somit konnte die Birkenfelderin sicher punkten.
Beim Zwischenstand von 3:3 wollte nun kaum einer eine Prognose wagen, wie die Begegnung ausgehen würde. Joachim Braun konnte am Spitzenbrett mit den schwarzen Steinen eine sichere Stellung errichten, in der ein Vorwärtskommen für beide Seiten unmöglich wurde. Dieses Remis  war besiegelt, ehe die Partie tatsächlich beendet wurde, so dass Merten Hubel die letzte offene Partie bestritt. Hierbei war eine für Taktiker hoch interessante Stellung auf dem Brett, die für beide Seiten Möglichkeiten bot. Dem Birkenfelder gelang es jedoch, die aktivere Rolle zu übernehmen und den Gegner zu Verteidigungszügen zu zwingen, die die Harmonie seiner Figuren nachhaltig störte. Die Partie endete nach spannendem Spiel mit einem ungeschützten gegnerischen König in der Brettmitte, der trotz reduzierter Figuren in einem feinen Mattnetz gelandet war und für eine Abwehr den Rest seines Hofstaates verloren hätte. Der entscheidende Punkt ging damit auf spektakuläre Weise an Birkenfeld, das Remis von Joachim Braun folgte kurz darauf.
Den 4,5:3,5 Heimsieg hatten sich die Birkenfelder mit schönen Partien redlich verdient und er war  gegen einen hoch gehandelten Gast aus Pforzheim das erste Ausrufezeichen der Saison.

... und die etwas emotionalere Sichtweise:

Nach vierzigjähriger Mitgliedschaft bei den Schachfreunden Birkenfeld durfte ich an einem besonderen Ereignis der Birkenfelder Schachgeschichte teilhaben. Meines Wissens gab es noch nie einen Sieg einer ersten Birkenfelder Schachmannschaft gegen eine erste Mannschaft des Schachclub Pforzheim, zumal dies nur dann möglich ist, wenn man in derselben Spielklasse spielt. Dies war in der Vergangenheit nur in den 1980er Jahren so, und nun seit knapp fünf Jahren wieder. Kurz gesagt, aus meiner Erinnerung gab es das noch nie.

Pforzheim trat mit seiner derzeit stärksten Besetzung an. An Brett eins spielte die Schachlegende Stefan Bücker, dem es in seinen Jugendjahren gelang dem riesigen Angebot an Schacheröffnungen noch einige hinzuzufügen. So z.B. den „Geier“, den „Habicht“ und die „Nordwalder Variante“. Seinen Gegner Joachim Braun beeindruckte dies nicht, schließlich mussten beide am Brett zeigen, was sie können. An Brett zwei spielte für Pforzheim Markus Hilzinger, mehrfacher Teilnehmer an der Badischen Meisterschaft, sein Gegner Rüdiger Braun, längjähriger Vorsitzender der Schachfreunde. Der neue Vorsitzende, Merten Hubel, traf auf den Vorsitzenden des Pforzheimer Schachclub, Dr. Christoph Mährlein, Gastredner auf der 5o-Jahrfeier der Schachfreunde. Nicht nur hier ging es um die Ehre.  Lena Kühnel, Tochter eines früheren Mitglieds der Schachfreunde und vor drei Jahren aus Ersingen nach Birkenfeld gewechselt, traf an Brett vier auf Emran Hamid, das Pforzheimer Jungtalent. An Brett fünf kam auf Birkenfelder Seite Marko Böttger zum Einsatz. Sein Gegner war der Schachwanderer Stefan Schork, der schon einigen Vereinen seine Dienste schenkte. Dass die Birkenfelder nicht ganz in Vollbesitz ihrer Kräfte waren, es fehlte Christian Staib, zeigte sich an Brett sechs. Hier spielte, quasi als Ersatz,  Jens Kürten, normalerweise Brett 1 der zweiten Mannschaft. Aber es sei verraten, er gewann seine Partie gegen Udo Leibbrand, dem mutmaßlich dienstältesten Mitglied der ersten Mannschaft aus Pforzheim. An Brett sieben spielte unser wohl bester Schachtrickser Fabian Metzger gegen Markus Ungerer, der solange ich ihn kenne, mit einem Zahnstocher zwischen seinen Zähnen spielt. Was dem ganzen Spiel ein Attribut von Western gab. Doch alle Coolness nütze nichts, Fabian Metzger gewann. So stand es nun in der Anfangsphase 2:2, denn Rüdiger Braun und das achte Brett mit Fabian Malheur verloren. Malheurs Gegner war das Pforzheimer Urgestein, Oliver Linder. Dennoch war Fabian Malheur äußerst zufrieden, als neuer Mannschaftsführer hatte er Jens Kürten in die Mannschaft eingebunden und verbuchte den Sieg von Jens Kürten auch als seinen Sieg.
Die Zeitnot rückte näher und die Nervosität griff um sich, denn die Spieler der 2. Mannschaft kamen als Zuschauer dazu. Marko Böttger verlor, doch Lena Kühnel spielte nach eigener Aussage ihre „Partie des Jahres“ und gewann: 3:3. Es liefen noch die Partien Braun – Bücker und Hubel – Mährlein. Zwei ganz unterschiedliche Partien. An Brett 1 war die Stellung geschlossen und es gab kein Durchkommen, es sei denn einer der Spieler würde sich für ein Figurenopfer entscheiden, was ihm einen Freibauern bescheren würde, doch zum Preis einer wertvollen Figur. So lag die Entscheidung auf den Schultern der beiden Vorsitzenden. Die Partie war so offen wie die beiden Könige ungeschützt. Doch zum Vorteil von Merten Hubel war Mährleins König in der Brettmitte und ein Versteck für ihn weit und breit nicht zu finden. Merten Hubel am Zug gab Schach mit Turm, Mährlein konnte nur noch einen Bauern dazwischen ziehen, Merten Hubel schlug ihn mit eigenem Bauern heraus. Und nach geraumer Zeit gab Dr. Mährlein auf, denn nur mit großem materiellem Nachteil war für ihn ein Weiterspielen möglich. Die letzte Partie mit den verkeilten Bauern hatte keine weiteren Fortschritte für die Beteiligten gebracht. Das Remis zum 4,5 - 3,5 beschloss diesen bislang wohl einmaligen Sieg über Pforzheims Erste.

Jugendkurs, Vereinsabend, Seniorenschach

Beginn des Jugendtrainings ist freitags um 17:30 Uhr in den Vereinsräumen der Schwarzwaldhalle Birkenfeld. Ende des Trainings ist um 19 Uhr. Im Anschluss daran trainieren alle Altersklassen im freien Spiel. In den Ferien oder an Feiertagen ist kein Training.
Neueinsteiger, Quereinsteiger und Neugierige, die sich für die Förderung ihres geistigen Potentials interessieren und dabei gerne spielen, sind uns herzlich willkommen. Das Seniorenschach beginnt mittwochs ab 18 Uhr in den Schwarzwaldstuben. Hier trifft man sich zum zwanglosen, aber geistreichen Spiel in angenehmer Gesellschaft. Besucher sind herzlich eingeladen!

Termine

07.11.2014 Vereinsturnier Runde 3
08.11.2014 Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Birkenfeld
09.11.2014 Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Birkenfeld
14.11.2014 Vereinsturnier Runde 4
 

...
0